Sonntag, 28. Februar 2016

Herzdriggerte - eine Kochtopfreise (Werbung)

Ihr Lieben,

heute habe ich ein ganz besonderes Rezept für euch, denn ich wurde von 
der Firma Zwilling gefragt, ob ich Lust hätte bei der Kochtopfreise mitzumachen
und mein Bundesland kulinarisch zu repräsentieren.
Es geht darum, dass ein Kochtopf durch Deutschland reist und je ein Blogger
aus jedem Bundesland ein Gericht im Kochtopf zubereitet - also 1 Kochtopf
und 16 Blogger aus 16 Bundesländern.



Angefangen hat die Reise auf der Ambiente in Frankfurt, als die liebe Andrea von
"Zimtkeks und Apfeltarte" den Kochtopf von Cornelia Poletto in Empfang nahm,
um als erste für ihr Bundesland Hessen den Kochlöffel zu schwingen.

Die zweite Station ist nun Rheinland-Pfalz und somit meine Heimat.
Selbst wohne ich sehr ländlich, in einem alten Fachwerkhaus mit großem Garten, im
 wundervollen Taunus, nahe an der Grenze zum Westerwald.




Ein typisches Rheinland-pfälzisches Gericht auszuwählen war gar nicht so einfach,
da es so eine Vielzahl von Gerichten in den einzelnen Regionen gibt und sich
die Grenzen zu den Nachbarbundesländern auch kulinarisch verwischen.
So ist z.B. eine sehr bekannte Spezialität aus dem Westerwald der "Dippekuche" oder
 auch "Krombierekooche" sprich Topfkuchen, der aus Kartoffeln, Eiern und Speck besteht 
und im Backofen gebacken wird. Sowie das wohl bekannteste Gericht aus Rheinland-Pfalz,
der Saumagen sein dürfte.

Mein Gericht sollte auf jeden Fall etwas mit Kartoffeln sein, da diese aus den
 rheinland-pfälzischen Küchen nicht wegzudenken sind.

Meine Wahl fiel auf "Herzdriggerte", dies sind mit Hackfleisch gefüllte Kartoffelklöße
mit einer Schnittlauchsoße.



Das Rezept für ca. 10-12 Klöße:

Für den Kloßteig:

500 g rohe Kartoffeln (mehlig)
500 g gegarte Kartoffeln (mehlig)
2 Eier
100 g Mehl
Salz
Muskatnuss
etwas Mehl zum Klöße rollen

Die gegarten Kartoffeln könnt ihr am besten schon am Vortag kochen, pellen
und über Nacht kalt stellen. Die rohen Kartoffeln schälen, waschen und reiben.
Die rohe Kartoffelmasse dann in ein Geschirrtuch geben und ausdrücken, so dass die
Flüssigkeit entweicht und nur noch eine feste Kartoffelmasse übrig bleibt.
Das Kartoffelwasser dabei auffangen. Nach einiger Zeit, das Kartoffelwasser vorsichtig
abschütten, damit die Stärke, die sich am Boden absetzt übrig bleibt.

Die rohe Kartoffelmasse in eine Schüssel geben und die gegarten Kartoffeln mit 
Hilfe einer Kartoffelpresse ebenfalls in die Schüssel pressen. 
Nun die Stärke zusammen mit den Eiern, Mehl, Salz und Muskatnuss hinzugeben
und alles miteinander verkneten.



Für die Füllung:

250 g gemischtes Hackfleisch
1 kleine Zwiebel
Salz
Pfeffer

Die Zwiebel klein schneiden und zusammen mit dem Hackfleisch, Salz und Pfeffer
gut vermischen und zu kleinen Bällchen formen.
Die Fleischbällchen nun mit dem Kloßteig umhüllen und im siedenden Salzwasser
so lange ziehen lassen bis sie oben schwimmen (ca. 30 min).


Für die Soße:

1-2 Bund Schnittlauch
100 g Butter
100 g Schinken
200 ml Sahne
2 EL Semmelbrösel
evtl. etwas Milch


In der Zwischenzeit könnt ihr die Soße zubereiten:
Den Schinken in kleine Würfel schneiden und in Butter auslassen.
Die Sahne und Semmelbrösel dazugeben und etwas einreduzieren lassen.
Sollte die Soße zu dick werden, einfach etwas Milch unterrühren.
Den Schnittlauch klein schneiden und in die Soße geben.


Die Klöße anrichten und mit der Soße genießen.
Guten Appetit aus Rheinland-Pfalz :-)



Der Topf reist nun weiter ins Saarland, zur lieben Olga von "Puhlskitchen".
Ich bin schon ganz gespannt, was Olga im Topf zubereitet.

Vielen lieben Dank auch noch an Andrea, die mir neben dem Topf auch noch
einen tollen Gruß aus ihrer Küche geschickt hat: eine Backmischung für ein
Walnuss-Dinkel-Brot. Das werde ich direkt ausprobieren.

Natürlich habe ich für die nächste Bloggerin Olga auch einen Gruß aus meiner
Küche mitgeschickt, was es ist wird allerdings noch nicht verraten, damit
es eine Überraschung für Olga bleibt.



Die weitere Reise des Topfes könnt ihr unter"www.kochtopfreise.de"verfolgen.

Habt einen schönen Sonntag.

Alles ♥ Angela



Der Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Zwilling J.A. Henckels AG.



Kommentare:

  1. Die Idee, einen Kochtopf durch Deutschland zu schicken, ist wirklich genial.
    Deine Klöße sehen ziemlich lecker aus :) Klöße gab es in meiner ganzen Kindheit irgendwie nie, weil meine Mutter die nicht mag...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank. Vielleicht hast du ja Lust, die Klöße mal nachzumachen - würde mich freuen.
      Dir noch einen schönen Abend. Liebe Grüße, Angela

      Löschen
  2. Wie schön, Herzdriggerte kannte ich noch gar nicht, obwohl ich nun schon ein paar Jahre in Rheinland-Pfalz lebe. Immerhin Döppekooche habe ich schon ein paar mal gemacht :-)
    Liebe Grüße, Tring

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tring,

      freut mich, dass ich dir noch was neues aus der Heimat zeigen konnte :-)
      Liebe Grüße, Angela

      Löschen
    2. Hallo Angela,

      ich habe sie heute in etwas abgewandelter Form ausprobiert. Es hat hervorragend funktioniert und war sehr lecker!
      Liebe Grüße, Tring

      Löschen
    3. Hallo Tring,

      Vielen Dank für dein Feedback. Freut mich sehr.
      Dir noch einen schönen Abend. LG, Angela

      Löschen

Danke ♥, das du Dir die Zeit nimmst ein Kommentar zu hinterlassen