Donnerstag, 7. November 2013

Weckmänner

Hallo Ihr Lieben,

der Weckmann, wie er bei uns heißt, ist ja ein typisches Adventsgebäck, aber ich kenne ihn seit Kindheitstagen nur von Sankt Martin. Immer wenn wir mit den Laternen beim Sankt-Martins-Umzug durch die Straßen gezogen sind, gab es anschließend Weckmänner zu essen. Typischerweise hatten die Weckmänner eine kleine weiße Tonpfeife, die ursprünglich den Bischofsstab darstellen sollte, bei mir tragen sie einen kleinen Sternenschal :-).









Zutaten für ca. 5 Weckmänner:

500g Mehl
60g zimmerwarme Butter
60 Zucker
1 Würfel Hefe
200ml warme Milch
1 Ei
1 Prise Salz


Für die Glasur: 1 Eigelb + Wasser

Für die Deko: Rosinen + falls vorhanden Tonpfeifen






Alle Zutaten verkneten und an einem warmen Ort zugedeckt ca. 40 min gehen lassen.
Den Teig leicht ausrollen und die Männer formen. Mit den Rosinen die Augen und Knöpfe kennzeichnen.
Die Weckmänner im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 15min backen.








Wünsche euch schon jetzt ein wundervolles Wochenende!


Alles  Angela

Kommentare:

  1. Liebe Angela,
    toll, Deine Weckmänner, bei uns ist es Morgen soweit, meine Tochter freut sich auch schon riesig auf St. Martin,
    und ich ebenfalls, ich werde morgen Abend an Dich denken!
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Angela,
    ja der Weckmann...weckt Kindheitserinnerungen, auch bei mir. Ich habe es damals geliebt, zu St. Martin die Laterne zu basteln und mit der Schule den Umzug zu machen. Wir allen konnten es kaum abwarten bis die Weckmänner verteilt wurden. Noch heute freue ich mich auf die Zeit und kann es immer noch nicht erwarten in meine Stammbäckerei zu gehen und den Ersten zu kaufen. Hab ganz lieben Dank für das Rezept - das werde ich bestimmt ausprobieren.

    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angela
    Wir hatten genau heute Abend unseren Lichtleinumzug von der Spielgruppe. Und sangen dieses Lied. :-)
    Deine Weckmänner, bei uns heissen sie Grittibänzen, sehen sehr lecker aus. Und die Fotos sind, wie immer, wunderschön.
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe sie, wie ungefähr jedes Hefegebäck...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  5. Oh was sehen die gut aus. Genau so kenne ich das auch. Und am nächsten Tag liegen die Pfeifen am Wegrand und weil unser Hund alles frisst kommt man dann auch mal zu spät und er hat schon ein Stück verschluckt - zum Glück ist nichts passiert - aber deine Version mit Schal ist mir da gleich nochmal so sympatisch :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Angela,
    Deine Weckmänner sehen so schön aus, da mag man gar nicht reinbeissen ;O) Ich find das mit dem Bändchen auch viel schöner als so eine Pfeife ;O)
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und einen guten Start ins Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen Angela,
    Ich liebe Weckemänner über alles, meine Kinder auch.
    Mittlerweile gibt es kaum noch welche mit der Tonpfeife.
    Aber Deine Idee mit Schal ist auch süß.
    Und ich werde sie mal nachmachen, jedoch doppelte Menge...sie sind hier immer ruckzuck weg!
    Danke fürs Rezept und Dir ein schönes Wochenende,
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Angela,
    vielen lieben Dank für das Rezept zu den Weckmännern. Genau wie du kenne dich sie vom St. Martinsumzug mit der weißen Pfeife...schön die Kindheitserinnerungen....Meine Kids sind jetzt leider aus dem Laternenalter raus...aber ich glaub über so einen Weckmann würden sie sich freuen....ich glaube den gibt es dann bei uns am 11.11. zum Frühstück als Überraschung...aber pssstt...nicht verraten...
    Liebste Grüße vom Trümmerlöttchen

    AntwortenLöschen
  9. Deine Weckmänner sehen sehr verlockend aus ;0)
    Bei uns in Niederbayern bekommen die Kinder nach dem Laternenzug Rosinenbrötchen, seit ein paar Jahren werden aber auch kleine Gänse aus Mürbteig, mit einem roten Schleifchen um den Hals verteilt.
    Andere Länder - andere Sitten ;0)
    ♥-lichst Doris

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Angela,
    die sehen ja super süß und lecker aus!
    Die probier ich auch mal aus! Vielen Dank für das Rezept!
    Oh man, jetzt hab ich voll Hunger :O)

    Ganz liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Angela,
    die Stutenkerle, wie sie bei uns heißen, sind dir sehr gut gelungen.
    Hmmm, ich könnte so hinein beißen.
    LG
    Sissi

    AntwortenLöschen
  12. Süße Stutenkerle! Ich backe auch immer welche, aber meine sind riesig!
    Lg, Sabina

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Angela,

    als mich die zwei Süßen im Dashboard angrinsten, war es um mich geschehen.
    Eigentlich wollte ich morgen einen bei uns so heissgeliebten Hefezopf backen - aber ich glaube, es werden
    Stutenkerle draus werden.
    Deine sehen zum Anbeissen lecker aus - prima Backwerk !!!!
    Da kann sich so mancher Bäcker eine Scheibe abschneiden, den deren Männer sehen nicht so schön aus.

    Hab ein leckeres Wochenende

    Deine Bluemchenmama

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Angela,
    wie süß sind Deine Weckmänner!! Und Du hast sie so schön fotografiert! Da bekomme ich richtig Lust drauf. Eigentlich habe ich alle Zutaten da!?! Na dann - her mit der Schürze und ran an den Herd! Übrigens steht ihnen die Sternen-Schleife sehr gut!
    Vielen Dank für Dein Rezept, ich wünsche Dir ein schönes WE,
    liebe Grüsse
    Ani

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Angela,
    deine Männchen sehen ja süß aus!! ... und so fein, gleich mit Schleifchen!! :-)) Die werde ich auf alle Fälle mal nachbacken. Danke für den tollen Post!
    Ganz liebe Grüße schickt dir
    Rosalie

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Angela,

    ach sind die süß geworden. Richtig toll sind sie Dir gelungen.

    Herzliche Wochenendgrüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Die sind süß!! Bei uns gibt es aus dem Teig Brezeln an St Martin und die Figuren an Neujahr!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen

Danke ♥, das du Dir die Zeit nimmst ein Kommentar zu hinterlassen