Montag, 5. Mai 2014

Fliederblütensirup

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe, Ihr hattet auch ein wunderschönes verlängertes Wochenende. Ich habe mich zum ersten Mal in Fliederblütensirup ausprobiert. Vom Flieder dürft Ihr nur die Blüten nehmen. Es macht etwas Arbeit die einzelnen Blüten vom grünen Stengel abzuziehen - aber es lohnt sich :-)



Das Rezept hab ich an meinen Holunderblütensirup angelehnt:

1,5 Liter Wasser
2,2 kg Zucker
60 g Blüten (ca. 15 Dolden)
75g Zitronensäure
1 Bio Zitrone


Das Wasser mit dem Zucker und der Zitronensäure kochen lassen, so dass alles komplett aufgelöst ist. Den Sirup abkühlen lassen.
Die Blüten mit der Zitrone in eine Schüssel geben und mit dem abgekühlten Sirup vermischen. Das ganze sollte einige Tage kühl und dunkel stehen bleiben.

Die Masse durch ein Tuch sieben und nochmals kurz aufkochen. In sterile Flaschen oder Gläser füllen.
Ihr bekommt eine schönen, leicht rosa, Sirup wenn Ihr anstatt dem weißen oder helllila Flieder, den dunkellila Flieder dafür benutzt.



Habt noch eine schöne Woche.

 Alles ♥ Angela



Kommentare:

  1. Liebe Angela,
    wunderschöne Bilder zu einem ungewöhnlichen Sirup. Ich kann mir den Geschmack so gar nicht vorstellen...muss es wohl ausprobieren. Wofür nutzt Du den? auch zum Mischen mit Sekt?
    ganz liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Smilla,

      ja - du kannst ihn mit Sekt oder Wasser mischen, für Desserts oder Kuchen etc.. verwenden.
      LG Angela

      Löschen
  2. Oh, man kann aus Flieder Sirup machen? Wie kann ich mir das geschmacklich vorstellen? Klingt auf jeden Fall sehr spannend....

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Angela,
    welch tolle Idee den Frühling einzufangen!
    Wozu verwendest Du den Sirup zum Beispiel?

    Liebe Grüße

    Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Angela, das hört sich spannend an, muss ich unbedingt mal ausprobieren.
    Und so tolle Bilder.
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Angela, bin gerade auf deinen Blog gestoßen. Tolle Idee mit dem Fliedersirup. Ich kann es von meinem Fliederbaum leider noch nicht machen, denn er hat nur 12 Blüten. Und ich denke, man sollte die Blüten schon aus dem eigenen Garten nehmen. Keine gekauften. Sicher lecker für Getränke , Kuchen und Eis. Liebe Grüße Linde

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Angela,
    wow -Fliederblütensirp! Das hört sich richtig toll an.
    Kann man jeden Flieder verwenden?????

    Allerdings vermute ich, dass "alte" Blüten nicht geeignet sind. Mein Strauch verwelkt nämlich schon ziemlich.
    LG Naddel ツ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Naddel,

      ja am besten sind natürlich schön aufgegangene Blüten. Du kannst alle Fliedersorten des gewöhnlichen Flieders nehmen (die jetzt blühen) aber VORSICHT beim Sommerflieder oder Schmetterlingsflieder - da sind die Blüten giftig. (aber der wächst auch erst später im Jahr :-).
      LG Angela

      Löschen
  7. Hallo Angela,
    sehr schöne Fotos! Der herrlich knallige Flieder bildet einen tollen Konrast zu dem alten weißen Holz. Und das Rezept werde ich bald ausprobieren.
    Viele Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

Danke ♥, das du Dir die Zeit nimmst ein Kommentar zu hinterlassen